Galerie Mattocks 2002

Mattocks-Fete die Fünfte, und das Zelt zitterte

Es ging wieder tierisch ab auf der fünften

Mattocks-Zelt-Fete am Heimathaus in Nortrup.

 

Annähernd 3000 Besucher von 15 bis 75 wollten wie in den  vergangenen  Jahren diesen Abend nutzen, um mal wieder richtig abzurocken, alte Bekannte zu treffen oder sich nur gute Live-Musik der 60er und 70er Jahre reinzuziehen.

 

Schon im Vorfeld haben wir dieses Mal darauf geachtet, dass das ganze Fest für alle noch schöner wurde als im letzten Jahr. So bekam das Hauptzelt einen Sternenhimmel, die Restauration wurde ins Zelt verlegt, eine Kaffee-Bar wurde installiert, kurzum lief alles unter dem Motto: Ein bisschen Komfort mehr darf sein. Nicht gespart wurde an der Sound- und Lichtanlage, profihaft installiert und betreut von ”ROAD-SOUND”. Und dann ging's auch schon los: Punkt 20.00 ein 1-Stunden Gig mit Wöbse und Scholz, ein Duo vornehmlich mit Acoustic-Gitarren-Sound , die altbekannte Stücke auf Ihre eigene Art und Weise interpretierten, aufgelockert durch gelegentliche Keyboard-Begleitung, unterstützt durch elektronisches Schlagzeug. Ein gelungenes Intro auf das, was dann passiert. 

 

Ab halb zehn ” The Mattocks” –Party bis zum Abwinken. Alles steht, klatscht, rockt, pfeift und tanzt. Stimmung auf dem Siedepunkt von Anfang an. Was da im Zelt abläuft, lässt auch uns Musiker auf der Bühne einen angenehmen Schauer über den Rücken laufen. Um Mitternacht dann wie jedes Jahr ein Highlight. Allerdings haben wir in diesem Jahr einmal nicht selbst etwas gemacht, sondern wir wollten uns und unseren Fans einmal etwas Besonderes gönnen:

Alle etwas Älteren unter uns sind ja in der Beatles-Ära groß geworden, und die war ja auch für uns ein Anlass damals , Musik selber zu machen. Das Problem ist nur: von den Original-Beatles gibt’s nur noch zwei, und selbst die würden den finanziellen Rahmen total sprengen. Daher der Plan, eine der besten Beatles-Coverbands der Welt einzuladen: The Silver Beatles. Was da auf der Bühne abging, war unbeschreiblich. Nicht nur dass die Typen das Original Outfit trugen. Bewegung, Ansage und vor allem der Sound kam so gewaltig rüber, dass man meinte, hier muss der Star-Club Hamburg oder das Odeon-Theater in London sein. Stücke wie Twist and Shout, Please Please me, Yellow Submarine , Get back oder Come together wurden wahrscheinlich von der Original-Band damals auch nicht besser gespielt. 1 Stunde dauerte dieses Riesenspektakel, danach ging's nach kurzer Pause weiter mit den Mattocks unter dem Motto: Keiner verlässt den Saal , hier wird weiter gerockt bis zum ”geht nicht mehr” Wenn man so ein Publikum hat, denkt man einfach nicht ans Aufhören. Erst um halb Fünf  kamen  die letzten Stücke. Damit war leider dieses Fest schon wieder vorbei, aber wir haben uns entschlossen:

Nächstes Jahr geht’s wieder los !! Der Termin steht fest:

                22.März 2003

Zum Schluss soll noch gesagt werden, dass der Reinerlös wie jedes Jahr der Jugendmusikschule in Nortrup zukommt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dieter Schlüwe