Galerie Mattocks 2004

"Mattocks" zelebrierten Sound der Siebziger

 "Bobbin'B" ließ den Rock 'n' Roll der Siebziger auferstehen

Eine größere Fangemeinde im Artland haben zurzeit wohl nur die Artland Dragons. Bereits zum 7. Mal begeisterte das Mattocks-Festival in Nortrup tausende von Fans nicht nur aus dem norddeutschen Raum.

 

Sind die Akteure auch in die Jahre gekommen, die Hits und der unverwechselbare Sound der Siebziger und Achtziger ist geblieben. Das 1997 als einmaliges "Klassentreffen" geplante Event hat inzwischen Kultstatus und steigerte den Bekanntschaftsgrad der Gemeinde.

Exakt 40 Jahre sind vergangen, seit sich Brüder Dieter und Walter Schlüwe mit den Brüdern Jürgen und Klaus Wachhorst in der Gaststätte Rietbrock trafen, um Musik zu machen.

Drei Jahre später kam schließlich der Durchbruch, als das Quartett beim Kinderkarneval des Schützenvereins den ersten richtigen Auftritt absolvieren durfte. Was folgte, waren die Auftritte in unzähligen Sälen der Region. Das, was damals jeder hören wollte, die Hits der Beatles, Stones oder Status Quo, hat Jahrzehnte überlebt und ist heute so aktuell und gern gehört wie damals.

Den Text des ersten Stückes von den Mattocks kennen die Fans auswendig. "Hippy Hippy Shake" von den "Swingin Blue Jeans" brachte wie die vielen unvergessenen Hits von den Monkeys, Credence Clearwater Revival oder den Tremeloes beste Partystimmung auf den Tanzboden. Feuerzeuge leuchteten bei Uriah Heeps "Lady in Black".

"Dass das, was 1997 eigentlich als einmaliges Happening geplant war, sich mit solchem Erfolg fortsetzen würde, hätte damals keiner geahnt", blickte Dieter Schlüwe zurück. Dem Musikverein Nortrup, dessen Leiter er ist, kommt der Reinerlös der Veranstaltung zugute.

Neben Dieter Schlüwe und seinen Brüdern Klaus, Walter und Ralf waren es Roland Röger, Bassist Hermann Lampe und Drummer Günter Abeln, die zusammen mit Drummer Jürgen Wachhorst die Kerntruppe der "Mattocks" bilden.

In eine etwas andere Musik-Ära tauchte gegen Mitternacht die Rock-'n'-Roll-Formation "Bobbin'B" ein. Mit kernigem Rock 'n' Roll, lockerem Mundwerk und akrobatischen Einlagen stellten sie sich als wahre Entertainer der Szene dar. Gelenkig wie Elvis in seinen besten Zeiten zeigte besonders Gitarrist Golo nicht nur musikalische Qualitäten.

Mit den unvergessenen Hits von Buddy Holly starteten die "Mattocks" nach Mitternacht. Die Ballade "A tribute to Buddy Holly" war eines der letzten soften Stücke des frühen Morgens. Das war nach dem Geschmack der Fans, die lauthals mitsangen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dieter Schlüwe